Ansichten

In meiner Bildsprache konzentriere ich mich auf geometrische Formen in wechselnden Kombinationen und schwarz-weiß oder klaren kräftigen Farben, die immer scharf zueinander abgegrenzt sind.

 Meine bevorzugten Formate sind Quadrate und Kreise, sowie davon ausgehend Würfel und Kugel. Das scheint zunächst eine Einschränkung zu sein, bietet jedoch ungeahnte Möglichkeiten.

Der Bricolage Idee folgend verwende ich als Ausgangsmaterial vorgefundene Dinge der Alltagswelt um den künstlerischen Prozess in Gang zu setzen.

Dabei bediene ich mich der Ressourcen des Zufalls.

In dieser Vorgehensweise entwickele ich immer neue Kombinationen, Zusammenhänge und interaktive Kontexte.

unendliche kombinatorische Möglichkeiten tun sich auf. Dies impliziert ein Nachdenken über das stets sich Verändernde in der Welt und zugleich die Reflexion über das eigene Mitgestaltenkönnen im übertragenen Sinne.

 Quadratische Bildobjekte bestehen aus 4, 9, 16, 49, 64.... Einzelquadraten.

Diese sind entweder mit Magneten auf einer Metallplatte befestigt und können umpositioniert werden, oder sind mit Stäben verbunden und können in Vorder- und Rückseite gedreht werden.

Scheiben und Zylinderrollen, die sich um ihre Achse drehen, lassen sich in Bewegung setzten.

So ordnet sich das Gesamtbild immer wieder neu an.

Objekte mit Spiegelfläche im 90° Winkel verändern sich je nach Betrachtungsstandort.

Mit diesen Objekten möchte ich die BetrachterInnen zu spielerischem Interagieren einladen.

Indem sie die vorgegebenen Objekteinzelteile durch „Drehen und Wenden“ verändern, werden die Betrachter zu Handelnden und das Kunstwerk wird dadurch komplett.

 

 

 

Ausstellungen (Auswahl)

2023 Layenhof OPEN

2023 Mo/ve/ments

 

2018 - 2022

Kultursommer Rheinland-Pfalz

Offene Ateliers

 

2017

Tanztage, Mainz

 

„125 Bilder suchen eine Kolonie"

Galerie Barenbrock, Ahrenshoop

 

2013

„Arche Dürer" Ausstellungsort Waldschänke,

Tiergarten Nürnberg

 

2009

  „Danke, es geht uns glänzend" Museum für verwandte Kunst, Köln

 

2007

„Drehen und Wenden" Galerie Zement, Frankfurt/Main

 

2003

„Starke Farben" Artothek, Frankfurt/Main

Ausbildung

In Gießen, Hessen bin ich geboren und aufgewachsen. Nach Schulzeit und Abitur habe ich in Offenbach/Main an der Hochschule für Gestaltung im Fachbereich Visuelle Kommunikation studiert, danach Freie Kunst und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg in den Klassen Prof. Ernst Weil und Prof. Georg Karl Pfahler.

 

Seit 1987 bin ich freiberuflich als Künstlerin tätig.

Seit1997 zusätzlich in freier Mitarbeit beim Südwestrundfunk in der Abteilung Grafik Design.

 

 

Ausserhalb

1981 drei monatige Reise nach Ägypten.

Aufenthalt an die Kunstakademie Alexandria in der Klasse Prof. Farouk Shehata.

Erteilung einer Sondergenehmigung  der Deutschen Botschaft zur freien Erforschung aller archäologischen Stätten.

1991 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop.

2006, 2008 mehrmonatige Reisen durch Mexiko.

2015 drei Monate aufenthalt Argentinien, Chile, Peru, Costa Rica

2019 - 2020 Reise durch Mexiko, Kuba, Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile, Osterinsel, Tahiti, Neuseeland.